AGBs

Dekoverleih & Eventdekoration

1. Geltungsbereich: Alle Leistungen erfolgen ausschließlich aufgrund der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Verträge, die geschlossen werden. Der Kunde erkennt die AGBs durch Vertragsschluss an.

2. Mietvertrag: Ein Mietvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Kunde den Anzahlungsbetrag beglichen sowie den Vertrag unterschrieben an den Vermieter zurückgeschickt hat. Individuelle Absprachen sind möglich sofern sie schriftlich im Vertrag festgehalten sind. Der Mietzeitraum beginnt mit Übergabe der Mietgegenstände und endet mit der Rückgabe der Mietgegenstände.

3. Preise: Alle Preise verstehen sich pro Stück sofern nichts anderes angegeben ist und einer Mietdauer von 4 Tagen. Gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer erhoben.

4. Mietdauer: Die reguläre Mietdauer beträgt 4 Tage ab Abholung/Lieferung bis Rückgabe. Jeder Tag Verlängerung wird mit ¼ der Mietkosten berechnet, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Sollte es dem Mieter nicht möglich sein die Mietgegenstände fristgerecht zurückzugeben, ist er verpflichtet den Vermieter so früh wie möglich, spätestens 1 Tag vor Ende der vereinbarten Mietdauer zu informieren, um mögliche Lösungen sowie Folgen zu klären. Entstehen aus der verspäteten Rückgabe Ansprüche Dritten gegenüber und daraus resultierende Kosten, werden diese dem Mieter, zusätzlich zu den Verlängerungskosten in Rechnung gestellt.

5. Zahlungsbedingungen: Nach Erhalt des Mietvertrages sind 30 % der Mietkosten, sofern nichts anderes persönlich vereinbart wurde und im Mietvertrag festgehalten ist, umgehend auf das angegebene Konto zu überweisen. Der Restbetrag bestehend aus 70% der Mietkosten, Kaution, eventuellen Lieferkosten, Auf-, und Abbaukosten sowie Käufen zusammen und ist einen Monat vor Mietbeginn zu entrichten. Auf Anfrage des Mieters ist die Zahlung des Restbetrages auf bis zu 14 Tage nach Mietzeitraum verschiebbar.

6. Kaution: Die Kaution beträgt 50% des Mietpreises. Nach korrekter Rückgabe und Kontrolle der gemieteten Genstände wird die Kaution durch den Vermieter spätestens 14 Tage nach Mietende auf das Konto des Mieters zurückerstattet.

7. Lieferung/Transportkosten: Eine Lieferung ist auf Wunsch Donnerstag – Samstag, Abholung Sonntag und Montag (ab Kellerrehm 9, 24253 Probsteierhagen) möglich und wird mit 0,50 € pro gefahrenen Kilometer in beide Richtungen berechnet. Andere Wochentage auf Anfrage.
7.1 Zwecks Absprache der Uhrzeiten von Lieferung und Abholung meldet sich der Kunde mindestens 2 Wochen bevor der Mietzeitraum beginnt, damit der Vermieter Wünsche und Termine koordinieren kann. Sollte der Kunde sich nicht bis zu diesem Zeitpunkt gemeldet haben, bekommt er einen Termin zugewiesen.
7.2 Die Transportkosten beinhalten das Ausladen der Mietgegenstände aus dem Transportauto, an der Stelle, an der so nah wie möglich vom Eingang gehalten werden kann.
Nicht den Auf- und Abbau sowie das Umtragen und Einsammeln der gemieteten Gegenstände. Sollten hier Wartezeiten für den Vermieter entstehen, wird diese dem Kunden in Rechnung gestellt und von der Kaution abgerechnet.
7.3 Der Mieter hat bei Lieferung und Abholung dafür Sorge zu tragen, dass er selbst oder eine von ihm bevollmächtigte Person die Mietgegenstände in Empfang nimmt und auf Vollständigkeit überprüft. Dies ist in einer Empfangsbestätigung zu unterzeichnen. Spätere Reklamationen werden nicht anerkannt! Eine zweite Lieferung kann, je nach zeitlichen Kapazitäten des Vermieters, ggf. nachgebucht werden. Die zusätzlichen Lieferkosten werden mit der Kaution verrechnet. Bei Übernahme der Gegenstände beginnt die Haftung des Mieters.

8. Eigenständige Abholung und Rückgabe: Dem Mieter oder einer von ihm bevollmächtigten Person ist es freigestellt die gemieteten Artikel im Kellerrehm 9, 24253 Probsteierhagen eigenständig abzuholen und wieder zurückzubringen. Die Abholung erfolgt, wenn nichts anderes vereinbart ist freitags und die Rückgabe montags. Bei Rückgabewunsch am Sonntag kann der Vermieter einen Feiertagszuschlag fordern.
8.1 Der Vermieter stellt die Artikel auf seinem Grundstück eingepackt, soweit möglich transportsicher, bereit. Sollten hier Wartezeiten durch Verspätungen des Mieters für den Vermieter entstehen, kann diese dem Kunden in Rechnung gestellt und von der Kaution abgerechnet. Das Einladen der Artikel ist Aufgabe des Mieters.
8.2 Der Mieter hat bei Abholung dafür Sorge zu tragen, dass er selbst oder eine von ihm bevollmächtigte Person die Mietgegenstände auf Vollständigkeit überprüft. Dies ist in einer Empfangsbestätigung zu unterzeichnen. Spätere Reklamationen werden nicht anerkannt! Ein zweiter Abholtermin kann, je nach zeitlichen Kapazitäten des Vermieters, ggf. vereinbart werden. Hierfür können zusätzliche Kosten entstehen. Bei Übernahme der Gegenstände beginnt die Haftung des Mieters.

9. Versand: Der Versand des Traubogens rustikal Nr. 1 wird mit 35 € je Richtung bei regulärem Versand berechnet. Bei allen anderen Dekorationsartikeln werden die Versandkosten abhängig vom Umfang individuell berechnet.
9.1 Die Artikel werden ausschließlich versichert und mit Sendungsverfolgungsnummer verschickt. Der Mieter kann selber entscheiden, ob er einen regulären oder Expressversand wünscht. Die Versandkosten für Hin- und Rückweg werden dem Mieter in Rechnung gestellt.
9.2 Der Vermieter verschickt die gemieteten Artikel 2 Tage vor Mietbeginn. Für Verzögerungen auf dem Postweg übernimmt der Vermieter keine Haftung.
9.3 Der Mieter ist verpflichtet alle Mietgegenstände am letzten Tag des Mietzeitraumes an den Vermieter zurückzuschicken. Er erhält dafür vom Vermieter einen Versandschein, der dem Päckchen / Paket beigelegt wird.

10. Auf- und Abbau: Der Aufbau sowie Abbau der gemieteten Gegenstände können auf Wunsch dazu gebucht werden (nur bei Lieferung). Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden individuell vereinbart. Das Dekorieren der gemieteten Gegenstände gehört nicht zum Aufbau. Ebenfalls gehört das entfernen jeglicher Dekoration nicht zum Abbau und wird dem Mieter in Rechnung gestellt falls dies versäumt wurde. Dekoration kann im Vorfeld separat dazu gebucht werden. Auch hier richten sich die Kosten nach Aufwand.

10.1 Traubögen: Der Aufbau sowie Abbau der Traubögen werden jeweils mit 20 € berechnet. Dies beinhaltet nicht die Dekoration mit dem Organzaschal sowie die Befestigung von Blumengestecken. Ebenfalls ist beim Abbau das Entfernen der Dekoration nicht im Preis inbegriffen.
10.2 Die Dekoration der Traubögen mit dem hier gemieteten Organzaschal beträgt jeweils 10 €, Befestigung der Blumengestecke (2 Stück) 15 €, Entfernung aller Dekoration bei Abholung 15 €.
10.3 Bei selbstständigem Auf- und Abbau der Traubögen hat sich der Mieter an die Anleitungen zu halten, um Beschädigungen zu vermeiden. Bei Unterstützungsbedarf trotz Anleitung kann der Mieter den Vermieter telefonisch kontaktieren. Eine Kostenrückerstattung bei Nichtaufbau ist ausgeschlossen.

11. Sorgfaltspflicht: Der Kunde verpflichtet sich, die Mietgegenstände nur bestimmungsgemäß für die vereinbarte Veranstaltung zu verwenden. Er verpflichtet sich, die gemieteten Gegenstände pfleglich zu behandeln und in unverändertem und einwandfreiem Zustand an das Unternehmen zurückzugeben. Die Rückgabe hat in den für die Mietgegenstände vorgesehenen Verpackungen zu erfolgen.

12. Haftung: Die angemieteten Gegenstände sind nicht versichert. Die Haftung geht auf den Mieter über, sobald dieser die angemieteten Gegenstände in Empfang nimmt. Der Mieter haftet während der Mietdauer für alle Schäden, die aus der Benutzung der angemieteten Gegenstände resultieren. Der Mieter haftet zudem dem Vermieter gegenüber für Ansprüche Dritter, die diese wegen Schäden, die aus der Benutzung resultieren, gegen den Vermieter geltend machen.

13. Beschädigung/Verlust: Von der Übernahme bis zur Rückgabe der gemieteten Gegenstände trägt der Mieter die Verantwortung. Die Rücknahme erfolgt unter Vorbehalt, da exakte Prüfung auf Vollständigkeit sowie Schäden erst nachdem Auspacken und abgeschlossener Reinigung ermittelt werden können. Beschädigte und fehlende Gegenstände werden dem Mieter zu Wiederbeschaffungskosten in Rechnung gestellt. Fehlende Verpackung wird in Rechnung gestellt.
13.1 Vor Eintreten des Mietzeitraumes: Bei Beschädigung oder Verlust durch andere Mieter kauft/baut der Vermieter die betreffenden Artikel nach. Sollten die Artikel nicht mehr zu beschaffen sein, bemüht sich der Vermieter um die Beschaffung einer ähnlichen sowie gleichwertigen Alternative. Ist eine Neuanschaffung nicht möglich, informiert der Vermieter schnellstmöglich die künftigen Mieter. Gleiches gilt für die Anschaffung eines ähnlichen Artikels.

14. Reinigung: Der Mieter muss die gemieteten Gegenstände sorgfältig behandeln und vor Rückgabe säubern. Bei Rückgabe verschmutzter Gegenstände übernimmt der Vermieter die Reinigung. Dies wird nachberechnet und von der Kaution abgezogen.

14.1 Besteck: Das Besteck ist spülmaschinenfest und wird gereinigt zurückgegeben. Sollte es dennoch vorkommen, dass das Besteck verschmutzt wiedergegeben wird, wird eine Reinigungspauschale von 0,30 € pro Set erhoben. Die Pauschale wird auf das gesamte gemietete Besteck berechnet unabhängig von der Menge der verschmutzten Sets. Dies wird mit der Kaution verrechnet.
14.2 Platzteller: Die Platzteller sind keine Essensteller, sondern dienen der Dekoration. Sollten diese doch dafür verwendet werden, wird eine Reinigungspauschale von 0,40 € pro Teller erhoben.

14.3 Essensteller: Die Essensteller sind gereinigt zurückzugeben. Auf Wunsch kann eine Reinigung dazu gebucht werden. Diese beträgt 0,30 € pro Teller und wird auf alle gemieteten Teller berechnet.

14.4 Kerzenständer/ Teelichtgläser: Alle Wachsreste sind vom Mieter mit heißem Wasser oder Föhn zu entfernen. Die Benutzung von Topfschwämmen und spitzen Gegenständen ist untersagt. Auf Kerzenständer die mit Wachsresten zurückgegeben werden, wird eine Reinigungspaschale von 0,40€ pro Stück berechnet, bei Teelichtgläsern 0,20€ pro Stück.

14.5 Servietten: Der Preis von 1,80€ bezieht sich auf ungebügelte Servietten. Aufpreis für gebügelte Servietten 0,20€ pro Stück. Die Reinigung der Leinenservietten übernimmt der Vermieter. Sollten die Servietten so stark verschmutzt sein, dass sie fachmännisch in einer Reinigung behandelt werden müssen, ist der Mieter für die Übernahme der Kosten zuständig sowie eine Neuanschaffung. Wenn direkt ersichtlich ist, dass die Flecken auch nicht in der Reinigung zu säubern sind, sind nur die Kosten der Neuanschaffung vom Mieter zu übernehmen.

14.6 Organzaschal: Der Vermieter ist für die Reinigung des Organzaschals zuständig. Je nach Buchung wird der Schal entweder gewaschen oder gewaschen und gebügelt übergeben. Der Mieter entfernt nach Benutzung groben Dreck, legt ihn wieder zusammen und gibt ihn in der dafür vorgesehenen Box zurück. Eine Rückgabe, zusammengeknüllt in eine Tüte oder ähnliches ist nicht zulässig. Sollten Flecken trotz Reinigung nicht zu entfernen sein, entscheidet der Vermieter anhand der Schwere der Verschmutzung, ob die Kosten für eine Neuanschaffung oder ein Teil der Neuanschaffungskosten zu entrichten sind. Es ist untersagt den Organzaschal mit Nägeln, Sicherheitsnadeln o.ä. Aufzuhängen. Bei Löchern im Schal sind Neuanschaffungskosten von 50€ zu entrichten.

14.7 Tischdecken: Bei Wachsresten auf den blauen Tischdecken ist eine fachmännische Reinigung notwendig. Diese wird mit 9,90€ pro Stück berechnet.

15. Stornierung: Der Auftrag muss vom Mieter schriftlich storniert werden. Folgende Stornokosten fallen an: Bis einen Monat vor Mietbeginn sind 30% des Mietpreises zu entrichten. Ab 30 Tage vor Mietbeginn sind 50 % zu entrichten und ab 14 Tage vor Mietbeginn ist der volle Mietpreis zu begleichen. Bei Artikeln die zur Miete extra für den Kunden neu ins Sortiment aufgenommen wurden entfällt die oben genannte Regelung. Bei Stornierung belaufen sich die Kosten zu jedem Zeitpunkt auf den vollen Mietpreis.

16. Verschiebung des Mietzeitraumes: Eine Verschiebung des Mietzeitraumes ist zu jedem Zeitpunkt möglich. Der Umgang des Vermieters mit kostenfreien und kostenpflichtigen Verschiebungen ist abhängig vom neuen Mietzeitraum und dem Grund der Verschiebung.
16.1 Verschiebung innerhalb des selben Jahres: Eine Verschiebung innerhalb des selben Jahres, außerhalb der Saison (Saison April bis September) ist kostenfrei sofern sich der Mieter 2 Monate vor Mietbeginn beim Vermieter meldet und dieser so die Möglichkeit hat, die Dekoration noch anderweitig zu vermieten.
16.2 Verschiebung ins nächste Jahr: Eine Verschiebung ins nächste Jahr ist außerhalb der Saison Januar – März und Oktober – Dezember sowie unter der Woche Montag-Donnerstag auch in der Saison kostenfrei sofern sich der Mieter 2 Monate vor Mietbeginn beim Vermieter meldet und dieser so die Möglichkeit hat, die Dekoration noch anderweitig zu vermieten.
16.2 Eine Verschiebung in das neue Jahr auf ein Wochenende ist kostenpflichtig. Die Gebühr für die Verschiebung deckt sich mit den Stornokosten, die zu dem Zeitpunkt fällig wären.
16.3 Für alle Verschiebungen ins nächste Jahr gibt: Es kann zum Jahreswechsel zu einer Erhöhung der Mietpreise kommen. Bei bestehenden Verträgen werden höchstens 10% angerechnet. Zudem kann es eine Nachforderung der Mehrwertsteuer (MwSt 19 %) zur Folge haben, sollte der Dekoverleih -schön anders- im Folgejahr aus der Kleinunternehmerregelung fallen. Der Mieter wird vom Vermieter schnellstmöglich darüber informiert, sobald dies im Kraft treten sollte. Die MwSt wird dann spätestens mit der Kaution verrechnet oder vom Mieter nachgefordert.
16.4 Alle anderen Fälle einer Verschiebung werden individuell mit dem Mieter vereinbart.
16.5 Jede der genannten Änderungen ist durch den Vermieter zu verschriftlichen und dem Mieter per Email zuzusenden. Je nach Umfang der Änderungen ist ein Zusatz zum Mietvertrages durch den Vermieter aufzusetzen.

17. Höhere Gewalt: Im Falle von höherer Gewalt gelten die gesetzlichen Regelungen.

18. Kündigung des Vertrages durch den Vermieter: Sollte der Mieter wichtige Informationen für die Vermietung unterschlagen haben, kann der Vermieter den Vertrag zu jedem Zeitpunkt kündigen. Sofern der Mieter vor Mietantritt dem Vermieter gegenüber äußert sich nicht an die Bedingungen des Vertrages zu halten, wird der Vertrag umgehend vom Vermieter gekündigt.

19. Veröffentlichung: Die Mieter stellen dem Vermieter Fotos der Mietgegenstände vom Fotografen zur Verfügung (inbegriffen Name des Fotografen) oder händigen die Kontaktdaten des Fotografen aus. So kann der Vermieter eigenständig den Kontakt zum Fotografen aufnehmen. Die Mieter erlauben dem Vermieter seine Mietgegenstände in der Location der Mieter zu fotografieren. Die Fotos werden ausschließlich zu eigenen Marketingzwecken genutzt.

20. Irrtümer / Änderungen: Irrtümer sind vorbehalten. Aus wichtigen Gründen kann der Vermieter die AGBs ändern. Dies ist mit dem Mieter abzusprechen und gilt nur mit Zustimmung des Kunden.

© Copyright 2020 | schön anders